雅虎香港 搜尋

  1. MacBook - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/MacBook_family

    The MacBook is a brand of Macintosh laptop computers designed and marketed by Apple Inc. that use Apple's macOS operating system. It replaced the PowerBook and iBook brands during the Mac transition to Intel processors, announced in 2005. ...

  2. MacBook - 维基百科,自由的百科全书

    zh.wikipedia.org/wiki/MacBook_family

    MacBook是苹果电脑所开发推出的笔记型麥金塔電腦(Macintosh)。它最早于2006年5月推出,用以取代iBook G4以及系列12英寸PowerBook系列笔记本电脑。MacBook是MacBook 家族的一部分,其主要面向教育与消费者市场。 MacBook有4个独立设计。第一代中使用的是以iBook ...

  3. MacBook (2006–2012) - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/MacBook_(2006–2012)

    The MacBook is a line of Macintosh notebook computers designed, manufactured and sold by Apple Inc. from May 2006 to February 2012. A new line of computers by the same name was released in 2015, serving the same purpose as an entry-level laptop. ...

    • May 16, 2006
    • MacBook
  4. MacBook - Simple English Wikipedia, the free encyclopedia

    simple.wikipedia.org/wiki/MacBook_family

    ... and microphone and a power adapter that is attached by magnets.MacBooks are currently available housed in white and black plastic.Many college students purchase MacBooks to help with their studies and to stay connected with their family and ...

  5. MacBook Pro - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/MacBook_Pro

    The MacBook Pro is a line of Macintosh portable computers introduced in January 2006, by Apple Inc. It is the higher-end model of the MacBook family, sitting above the consumer-focused MacBook Air, and is sold with 13- and 16-inch screens.A ...

    • January 10, 2006; 14 years ago (Original), November 17, 2020 (Current)
    • Foxconn, Pegatron
    • Intel Core i5, i7, i9 (current release), Apple M1 (13-inch, M1, 2020) (current release)
    • macOS
  6. MacBook (2015–2019) - Wikipedia

    en.m.wikipedia.org/wiki/MacBook_Retina

    It was more compact than any other laptop in the MacBook family, and includes a Retina display, fanless design, a shallower "Butterfly" keyboard, and a single USB-C port for power and data. It was discontinued in July 2019, being ...

  7. MacBook Air - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/MacBook_Air

    The MacBook Air was introduced in January 2008 with a 13.3-inch screen, and was promoted as the world's thinnest notebook, opening a laptop category known as the ultrabook family. Apple released a second generation MacBook Air in October ...

    • January 29, 2008; 12 years ago (original), November 17, 2020 (current)
    • macOS
  8. MacBook — Wikipedia Republished // WIKI 2

    wiki2.org/en/MacBook_family

    MacBook. Quite the same Wikipedia. Just better. The MacBook family was initially housed in designs similar to the iBook and PowerBook lines which preceded them, now making use of a unibody aluminum construction first introduced with the MacBook ...

  9. The MacBook Air is a kind of Macintosh laptop computer designed by Apple, known as the "world's thinnest notebook." It is positioned as the most portable in Apple's MacBook family and was introduced at the Macworld Conference ...

  10. MacBook – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Apple_MacBook
    • Zusammenfassung
    • Technik
    • Ausstattung
    • Probleme
    • Erscheinungsbild
    • Modelle
    • Entwicklung

    Das MacBook ist ein Notebook der Firma Apple. Das erste Modell wurde am 16. Mai 2006 vorgestellt und war das Nachfolgemodell der beiden PowerPC-basierten iBooks und des 12-PowerBooks. Das ursprüngliche MacBook war mit einem Intel-Core-Duo- und später einem Intel-Core-2-Duo-Prozessor ausgestattet und hatte ein 13 Zoll großes Display. Am 20. Juli 2011 wurde der Verkauf des MacBooks weitgehend eingestellt (gilt nicht für das MacBook Pro), bis Februar 2012 war es noch für Bildungseinrichtungen erhältlich.[1][2] Das MacBook Air ersetzte das MacBook fortan als das günstigste Einstiegsmodell. Im März 2015 wurde der Name MacBook von Apple wiederbelebt, wobei das neue MacBook bis auf den Namen kaum Gemeinsamkeiten mit dem von 2006 bis 2011 produzierten hat.

    Die Standardausführung des MacBooks umfasste zuletzt eine 2,4-GHz-CPU mit 2 GB RAM (2 × 1 GB) in Weiß mit SuperDrive und 250-GB-Festplatte. MacBooks der ersten Revision enthielten einen Intel Core Duo, solche der zweiten und dritten Revision (seit 8. November 2006 und 15. Mai 2007) einen Core-2-Duo-Prozessor. Bei der vierten Revision vom 1. November 2007 wurden CPUs mit bis zu 2,2 GHz und der Grafikchip Intel GMA X3100 mit 144 MB Shared Memory verbaut. Die letzte Änderung an der Ausstattung (Revision 5) erfolgte am 26. Februar 2008. Dabei wurden die Taktraten erhöht und die Ausstattung an RAM und Festplattenspeicher verbessert. Um die volle Leistung von CPU und GPU nutzen zu können, empfiehlt Apple die Bestückung der RAM-Steckplätze mit Paaren gleicher Module (2 × 1 GB werksseitig). Unabhängige Tests ergaben für die Core-2-Duo-Modelle, dass die Verwendung ungleicher RAM-Bausteine kaum mit wesentlichen Einschränkungen verbunden ist.[3] Die integrierte GPU Intel GMA X3100 senkt die Herstellungskosten für das MacBook. Auch verbraucht der Grafikchip weniger Strom als die meisten ATI- und Nvidia-Chipsätze, wodurch die Akkulaufzeit höher ist. Dadurch bedingt, erzeugt er weniger Abwärme, so dass die Grafikeinheit ohne Lüfter auskommt. Allerdings verwendet er einen Teil (bis zu 144 MB) des RAM des MacBooks (Shared Memory). Dadurch und wegen der allgemeinen Leistungsschwäche des GMA X3100 im Vergleich mit anderen mobilen Grafiklösungen kommt es zu Leistungseinbußen bei grafikintensiven Programmen (3D-Imaging und modernen 3D-Computerspielen). Beim Grafikausgang handelt es sich um einen Mini-DVI-Anschluss, der über verschiedene, optional erhältliche Adapter einen VGA-Ausgang, einen DVI-Ausgang sowie TV-Out und S-Video-Ausgang bereitstellt. Im Gegensatz zu früheren Apple-Notebooks war das MacBook teilweise leichter zu erweitern und eigenen Bedürfnissen anzupassen so konnte die Festplatte unkompliziert ausgetauscht werden. Andererseits aber waren die Speicher-Steckplätze bei den neueren MacBooks nur nach Aufschrauben der unteren Abdeckung erreichbar. Erweiterbarkeit via Steckkarten blieb dem MacBook Pro vorbehalten, dieses hat einen ExpressCard/34-Slot. Das MacBook war laut Hersteller auf maximal 4 GB Hauptspeicher erweiterbar, die Version mit Intel 965-Chipsatz bot jedoch theoretisch die Möglichkeit, auf bis 8 GB erweitert zu werden. Speicher über 3,3 GB ist allerdings nur mit einer 64-bit-Firmware und ab Mac OS X Leopard nutzbar.

    Die schwarze Variante des MacBooks war serienmäßig mit einer größeren Festplatte ausgestattet (in der dritten Revision 160 GB statt 120 GB). Der ausstattungsbereinigte Kaufpreis liegt ca. 120 bzw. 200 CHF über dem eines technisch identischen MacBooks in Weiß. Seit dem 1. November 2007 konnte zudem als größte Kapazität eine 250-GB-Festplatte (5400/min) ausgewählt werden.

    Einige frühe MacBook-Modelle mit Polycarbonat-Gehäuse wiesen das sogenannte Random Shutdown Syndrome auf die betroffenen Modelle gingen eigenständig und ohne Vorwarnung einfach aus.[4] Das Problem wurde durch einen Austausch der Kühlkörper im Gehäuseinneren sowie Firmware-Updates behoben.[5] Weiter traten selbst bei normaler Benutzung des Geräts häufig Haarrisse im Gehäuse auf, das schließlich sogar brechen konnte.[6] Daher initiierte Apple für die betroffenen Geräte eine Garantie-Erweiterung. Auch bei der neueren Polycarbonat-Unibody-Variante gibt es mittlerweile Beschwerden von Nutzern im Internet, die von Haarrissen in den MacBook-Gehäusen berichten. Häufig treten diese Haarrisse im Bereich der Displayscharniere auf.[7] Im Februar 2010 kündigte Apple ein weiteres Austauschprogramm für zahlreiche von Festplattendefekten betroffene MacBooks an; diese Defekte wurden unter anderem durch eine zu hohe Hitzeentwicklung der Geräte verursacht.[8]

    Das MacBook ersetzte neben dem 12-PowerBook in erster Linie die beiden iBook-Modelle, wobei abgesehen von der weißen Farbgebung und den verwendeten Materialien auch das Design des 13-MacBooks weitgehend neu war. Es erscheint insgesamt schlichter, da einige Elemente aus dem Blickfeld des Benutzers entfernt wurden. So wurden beispielsweise die Lautsprecheröffnungen an die Gehäuserückseite verlegt, und der neue magnetische Verschlussmechanismus ist nun im Inneren des Gehäuses verborgen. Gegenüber seinen Vorgängern ist das MacBook mit einer Höhe von 2,75 cm nochmals dünner geworden und hat mit dem breitformatigen 13-Bildschirm ein neues Format erhalten. Auch die Tastatur wurde umfassend überarbeitet und ist nun vollkommen in das Gehäuse integriert.

    Mit Veröffentlichung der komplett überarbeiteten MacBook Pro Linie wurde am 9. Juni 2008 zur WWDC parallel auch ein als \\"MacBook\\" bezeichnetes 13 Zoll Modell im gleichen Design eingeführt. Diesem fehlte, gegenüber der gleichzeitig präsentierten 15 Zoll Geräte, der FireWire Anschluss. Im späteren Verlauf der Modellpflege erhielt dieses Modell auch die Bezeichnung \\"MacBook Pro\\" und auch wieder einen FireWire-800-Anschluss Anschluss.

    Die erste Version des weißen Unibody MacBooks wurde seit dem 21. Januar 2009 auch zunächst mit der Nvidia-GeForce-9400M-Grafik ausgeliefert. Im April 2010 wurde in dem zweiten Modell dieser Generation die leistungsstärkere Nvidia-GeForce-320M eingesetzt.