雅虎香港 搜尋

  1. iPad - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/IPad

    The iPad Air 2 has an 8-megapixel rear camera, with a capability to support 720p, 120fps slo-mo video support, Auto-HDR, and burst mode. Its front FaceTime camera improves the low-light performance by up to 80% according to Apple. The iPad Mini ...

    • 500 million
    • iOS (2010–2019), iPadOS (2019–present)
  2. iPad - 維基百科,自由的百科全書

    zh.wikipedia.org/zh-tw/IPad

    目前 iPad 一共有四種不斷換代更新的機型:iPadiPad mini、iPad Air 與 iPad Pro,其中最新的機型為2020年9月發布的 iPad 第8代 與 iPad Air 第4代。 iPad的基本功能包括 錄影 、 拍照 、 播放音樂 ,以及瀏覽網頁和電子郵件等網際網路相關功能。 ...

  3. iPad (2020) - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/IPad_(2020)

    The eighth-generation iPad (officially the iPad 10.2-inch, marketed as just iPad) is a tablet computer developed and marketed by Apple Inc. as the successor to the 7th-generation iPad. It features the same 10.2-inch Retina display as its ...

    • 3 GB LPDDR4X SDRAM
    • Foxconn
  4. iPad (2018) - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/IPad_(2018)

    The iPad (officially sixth-generation iPad) is a 9.7-inch (25 cm) tablet computer designed, developed, and marketed by Apple Inc. It was announced on March 27, 2018, during an education-focused event at Lane Tech High School in Chicago and is ...

    • March 27, 2018
    • Original: iOS 11.3, Current: iPadOS 14.1, released October 20, 2020
  5. iPad Pro - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/IPad_Pro

    The iPad Pro family is a line of iPad tablet computers designed, developed, and marketed by Apple Inc. and first available in November 2015. They run the iOS and iPadOS mobile operating systems. The current generation is available in two screen ...

  6. iPad (2017) - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/IPad_(2017)

    History This iPad model was announced by Apple on March 21, 2017 in a press release. There has been confusion around its naming, being referred to as just "iPad" in marketing, but called the "fifth-generation iPad" in officia ...

    • iPad and iPad 2017
    • Foxconn
  7. iPadOS - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/IPadOS

    iPadOS is a mobile operating system created and developed by Apple Inc. for its iPad line of tablet computers.It is a rebranded variant of iOS, the operating system used by Apple's iPhones, renamed to reflect the diverging features of the ...

    • September 24, 2019; 13 months ago
    • Apple Inc.
    • 14.1 (18A8395) (October 20, 2020; 4 days ago) [±]
    • Unix-like, based on Darwin (BSD), iOS
  8. iPad — Wikipédia

    fr.wikipedia.org/wiki/IPad

    L'iPad est une tablette tactile conçue et développée par la société américaine Apple.Celle-ci est particulièrement orientée vers les médias tels que les livres, journaux, magazines, films, musiques, jeux, mais aussi vers Internet, ...

  9. iPad – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/IPad
    • Zusammenfassung
    • Ausstattung
    • Historie
    • Kritik
    • Kontroversen
    • Unternehmen
    • Verbreitung
    • Technik
    • Modelle
    • Entwicklung
    • Nutzung
    • Funktion

    iPad ist der Markenname einer Tabletcomputerreihe des amerikanischen Herstellers Apple Inc., die sich durch einen berührungsempfindlichen kapazitiven Bildschirm mit Multi-Touch-Gesten bedienen lässt und deren sechste Auflage im Jahr 2018 vorgestellt wurde. Das verwendete Betriebssystem seit 2019 ist iPadOS.[4] Der Name setzt sich aus dem für Apple typischen kleinen i und Pad englisch für Polster, Unterlage, Notizblock zusammen.

    Alle iPads sind Tabletcomputer mit Aluminiumgehäuse und einem berührungsempfindlichen Bildschirm, sie werden primär über diesen gesteuert. Wie auch beim iPhone und iPod touch gibt es am oberen Gehäuserand einen An/Ausschalter, an der rechten Gehäuseseite sind Lautstärkewippen verbaut, bis einschließlich zum iPad Air gab es auch noch einen Sperrschalter, der entweder die Geräteorientation sperrt oder den Ton stummschaltet. Die Home-Taste ist mittig unterhalb des Bildschirms platziert und pausiert Anwendungsprogramme, beziehungsweise startet bei einem Doppelklick eine App-Umschalter (englisch App switcher) genannte Übersicht über die aktuell laufenden und kürzlich benutzen Anwendungen.[5] Neben einem Lautsprecher verfügen alle iPads über 3,5-mm-Headsetanschlüsse außer dem iPad Pro der 3. Generation von 2018. Mit Ausnahme des iPad der 1. Generation besitzen alle Geräte eine Front- und Rückkamera.[6] Wie bei Tablets üblich, gibt es beim iPad kein Zeigegerät, das einen Mauszeiger über den Bildschirm bewegt. Die Bedienung erfolgt mit den Fingern des Nutzers, die dabei mit Multi-Touch-Gesten unterschiedliche Funktionen auslösen können. Alle Gesten des iPhones funktionieren auch beim iPad. Zusätzlich wurden weitere Gesten eingeführt. Beispielsweise lässt sich mittels einer Spreiz-Geste eine Vorschau eines Fotostapels öffnen. Außerdem ist es mit der Installation von iOS 5.0 auf dem iPad 2 sowie mit iOS 5.0.1 auf dem iPad 1 möglich, zusätzliche Multitouchgesten auszuführen. Diese wechseln zwischen Programmen und schieben Programme in den Hintergrund, ohne dass der Home-Button verwendet werden muss; sie werden mit vier bis fünf Fingern ausgeführt. Wie beim iPhone und iPod touch ist auch beim iPad die Bedienung mit einem herkömmlichen Stift, beispielsweise einem Stylus oder Kugelschreiber, aufgrund des kapazitiven Touchscreens nicht möglich. Einige Anbieter bieten spezielle Bedienstifte an, die Fingerberührungen simulieren. Diese sind hilfreich, wenn man beispielsweise Handschuhe trägt und so die Finger nicht auf dem Touchscreen verwenden kann.

    Apple produzierte bis 1998 PDAs der Produktreihe Newton. Seit 2000 arbeitete das Unternehmen an einem neuen Tablet-Konzept, wobei die Entwicklungen zwischenzeitlich immer wieder eingestellt wurden. Aus diesem Projekt gingen 2007 das iPhone und 2010 das iPad hervor. Der Verkauf des ersten iPad begann am 3. April 2010 in den USA. In Deutschland und in der Schweiz kam das iPad am 28. Mai 2010 auf den Markt,[8] in Österreich war es ab 23. Juli 2010 erhältlich.[9] Das beim Verkaufsstart vorinstallierte Betriebssystem war das iOS 3.2.

    Als erste Stadt in den USA setzt seit 2011 die Stadt Auburn iPads in großem Umfang als Unterrichtsmittel an Grundschulen ein.[10] Kritiker glauben jedoch, dass Kinder in diesem Alter ein iPad schlichtweg nicht benötigen.[11]

    Am 17. Februar 2012 reichte das chinesische Unternehmen Proview Electronics in den USA eine Klage ein, mit der Apple die Namensrechte für das iPad in China streitig gemacht wurden. Am 23. Februar 2012 lehnte ein chinesisches Gericht die Forderung des Unternehmens ab, dem iPad-Verkauf in China Einhalt zu gebieten.[12] Im Juli desselben Jahres legten Apple und Proview ihren Rechtsstreit endgültig bei, indem sich Apple zur Zahlung einer pauschalen Gebühr für die Nutzung der Marke iPad bereit erklärte.[13] Nachdem im Jahr 2009 lediglich 55.000 US-Dollar für die Marke entrichtet wurden, lizenzierte Apple die Marke von Proview nun für einen Betrag von 60 Millionen US-Dollar. Apple darf das iPad im Gegenzug seither dauerhaft und uneingeschränkt unter der bisherigen Bezeichnung in China verkaufen.

    Die Endmontage der einzelnen Hardwarekomponenten übernimmt das taiwanesische Unternehmen Foxconn.[14]

    Der von Jobs auf Ende März 2010 datierte Verkaufsstart der Wi-Fi-Versionen in den USA wurde später auf den 3. April verschoben.[18] Der erste Käufer weltweit war Richard Gutjahr aus Deutschland[19]. Versionen für Wi-Fi und 3G (UMTS bzw. CDMA) erschienen in den USA Ende April 2010; weltweit dann im Sommer 2010. Das iPad Pro ist seit November 2015 in über 40 Ländern erhältlich, der Verkauf der 9,7-Variante startete im März 2016. Als Notebookersatz mit Stift werden diese besonders für die Zielgruppe der Kreativen beworben.

    Die Vorstellung der dritten Generation des iPad, seinerzeit Das neue iPad genannt, fand am 7. März 2012 im Yerba Buena Center in San Francisco unter Leitung Tim Cooks statt.[15] Das Gerät entspricht in den äußeren Abmessungen dem Vorgänger, ist aber mit 9,4 Millimetern 0,6 mm dicker. Es verfügt über eine 5-Megapixel-Kamera, die neben Fotos auch Videos mit 1080p und 30 Frames aufzeichnen kann. In Nordamerika ist beim iPad der 3. Generation LTE nutzbar, in Europa steht es nicht zur Verfügung.[22] Diese Gerätegeneration besitzt zusätzlich zum Apple-A5X-SoC ein 264-ppi-Retina-Display mit einer Auflösung von 2048 × 1536 Pixeln. Weiters wurde eine Diktierfunktion für Texte integriert. Ab iOS 6 ist die Sprachsteuerung Siri nutzbar. Das iPad der 3. Generation war in den Farben Schwarz und Weiß, in drei Speicherkapazitäten mit 16, 32 oder 64 GB und entweder mit WLAN oder WLAN und Mobilfunknetz verfügbar. Der Verkauf begann in den Vereinigten Staaten, Deutschland, der Schweiz und sieben weiteren Ländern am 16. März 2012, eine Woche später folgten weitere Länder wie Österreich,[23] Italien und Spanien. Am 26. Oktober 2012 startete Apple die Vorbestellungsmöglichkeit für das Nachfolgemodell, das das iPad der 3. Generation ersetzte.[24] Am 22. Oktober 2013 wurde das fünfte Gerät der iPad-Reihe von Phil Schiller vorgestellt. Vermarktet wird dieses als iPad Air.[15] Das Design hat sich dem Stil des iPad mini angepasst, im Vergleich zum iPad der 4. Generation wurden die Abmessungen und das Gewicht reduziert. Neu sind auch das 64-Bit-Apple-A7-SoC und erweiterte LTE-Fähigkeiten, womit es die LTE-Netze von Vodafone, O2 und der Deutschen Telekom unterstützt. Zudem führt Apple die WLAN-Technologie MIMO ein.[26] Außerdem verfügt es nun über ein Stereomikrofon. Die seit dem iPad 1 verbauten Mikrofone im iPad konnten nur Einkanaltonspuren aufzeichnen. Bei der Einführung am 1. November 2013 war das iPad Air in vier Speichergrößen verfügbar (16, 32, 64 und 128 GB), seit der Einführung des Nachfolgers iPad Air 2 im Jahr 2014 verkauft Apple das 2013 eingeführte iPad Air nur noch mit den Speichergrößen 16 und 32 GB. Es gibt insgesamt drei Varianten des iPad Air: WiFi, WiFi + Cellular (als CDMA-Variante für den nordamerikanischen Markt) und WiFi + Cellular (mit GSM-Modem und anderen unterstützten LTE-Bändern, u. a. für Deutschland), die in 41 Ländern erhältlich sind. Die dritte Generation des iPad Air wurde am 18. März 2019 ohne große Vorstellung im Apple Store zum Verkauf angeboten. Das Air hat ein 10,5-Zoll-Display, wie man es vom iPad Pro (2. Generation) kennt, das nun auch True Tone und den P3-Farbraum unterstützt. Anders als bei den iPad Pros (3. Generation) ist nur ein klassischer Fingerabdrucksensor im Homebutton verbaut. Als Chip wird der Apple A12 Bionic wie bei den iPhones von 2018 eingesetzt, bei dem 3 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Neu unterstützt das iPad Air den Apple Pencil der ersten Generation. Dadurch, dass nun ein Smart Connector wie bei den iPad Pros verbaut wurde, kann zusätzlich das Smart Keyboard verwendet werden. Die Frontkamera wurde von 1,2 auf 7 Megapixel aufgestockt.[32] Gemeinsam mit dem iPad der vierten Generation wurde am 23. Oktober 2012 eine iPad mini genannte kleinere Version vorgestellt, die über ein 7,9-Zoll-Display mit 1024 × 768 Pixel verfügt. Als Prozessor (SoC) kommt der überarbeitete Apple A5 zum Einsatz.[15] Die Rückkamera löst wie die des iPad (4. Gen.) mit 5 Megapixel auf und filmt in Full-HD; die Frontkamera hat 1,2 Megapixel und filmt in HD. Wie das iPhone 5 verfügt auch das iPad mini über die neue Lightning-Schnittstelle; bisherige externe Zusatzhardware ist somit nur mit Adaptern zu betreiben. Das Tablet verfügt zudem über ein LTE-Funkmodul im 1,8-GHz-Frequenzband, was in Deutschland nur von der Deutschen Telekom und der E-Plus-Gruppe angeboten wird.[34][35] Die Abmessungen des iPad mini betragen 200 × 134,7 × 7,2 mm (H × B × T) bei einem Gewicht von rund 300 Gramm.[36] Das iPad mini steht mit Speicherkapazitäten von 16, 32 und 64 GB und in den Farben Schwarz/Graphit sowie Weiß/Silber zur Verfügung. Der integrierte Lithium-Polymer-Akku mit 16,3 Wattstunden ermöglicht laut Apple bis zu zehn Stunden kontinuierliches Surfen im Web sowie Musik- oder Videowiedergabe. Als Betriebssystem des iPad wird Apples iPadOS verwendet. Apples Entwicklungsumgebung Xcode unterstützt das iPad ab der Version 3.2.2. Xcode enthält ab dieser Version auch einen iPad-Simulator und das dazugehörige SDK. Für die Entwicklung wird ein Mac-Rechner mit Mac OS X ab Version 10.6.2 benötigt. Zum Testen der Programme auf dem iPad und um Software im App Store anbieten zu können, ist eine kostenpflichtige Mitgliedschaft am iOS Developer Program notwendig. Bei einer Mitgliedschaft im iPhone Developer University Program ist das Testen kostenfrei. Wie auf dem iPhone, steht Adobe Flash auch auf dem iPad nicht zur Verfügung. Steve Jobs begründete den offensiven Verzicht auf Flash mit Programmierfehlern von Adobe, die Systemabstürze verursachen[64] und außerdem die Akkulaufzeit verkürzen.[65] Das iPad unterstützt DRM, um erworbene Medieninhalte und Anwendungen zu schützen. Daten können vom Computer aus nur über iTunes übertragen werden. Für die Aktivierung ist eine Verbindung mit iTunes oder ein Wi-Fi notwendig.

    Mit der Vorstellung des iPad mini 2 am 22. Oktober 2013 wurde das erste Modell leicht überarbeitet: Die Variante Schwarz/Graphit wurde durch Schwarz/Spacegrau ersetzt. Die Kombination Weiß/Silber wird weiterhin verkauft. Beide waren nur noch mit 16 GB und optionalen Mobilfunkmodem verfügbar. Der Preis des Modells mit Cellular (also mit Mobilfunk) wurde von 459  auf 409  reduziert, der des iPad minis ohne Cellular sank von 329  auf 289 . Es wurde ab diesem Tag mit iOS 7 ausgeliefert, was auch bei der Verpackung deutlich wurde. Diese hatte nun ein iPad mini mit iOS 7 abgebildet.

    Vor der Präsentation des iPad mini 3 wurde es als iPad mini mit Retina Display verkauft, seitdem schlicht als iPad mini 2.

    Das iPad mini 3 war seit dem Tag nach der Keynote also dem 17. Oktober 2014 für Vorbestellungen verfügbar.[40]

    Alle wichtigen Programme des Gerätes können sowohl in vertikaler als auch horizontaler Orientierung des Bildschirms bedient werden; der eingebaute Bewegungssensor erkennt die räumliche Lage und dreht das Bild entsprechend. Zusätzlich zu den bereits integrierten Programmen (sogenannte Apps) können nur Apps aus dem App Store und Web Apps, also in HTML und JavaScript geschriebene Programme, installiert werden. Alle diese im App Store für iOS vorhandenen Programme können auf dem iPad verwendet werden. Apps, die nur für iPhone und iPod touch entwickelt wurden, können ebenfalls verwendet werden, dabei kann das Bild hochskaliert werden, um den Bildschirm besser auszunutzen. Von Apple selbst gibt es die einzelnen Office-Anwendungen der iWork-Familie als spezielle, an die Multi-Touch-Bedienung des iPad angepasste Versionen. Die iLife-Programme iMovie, GarageBand und iPhoto hat Apple ebenfalls in Versionen für die Touch-Bedienung des iPad umgesetzt. Die iBooks-App, mit der E-Books gekauft und angezeigt werden können, ist nicht im Lieferumfang enthalten, kann aber kostenlos aus dem App-Store heruntergeladen werden. Mit dem iBookstore versucht Apple, auch in den E-Book-Markt vorzudringen. Dafür hat Apple mit fünf amerikanischen Verlagen Verträge abgeschlossen. Das Betriebssystem des iPad ist multitaskingfähig und kann dadurch sowohl mehrere Anwendungen parallel ausführen als auch zwischen verschiedenen laufenden Anwendungen wechseln. Bis iOS 4.2.1 stellte Apple diese Funktionalität jedoch nur einer geringen Anzahl eigener Anwendungen zur Verfügung. Im November 2010 wurde eine Funktionalität eingeführt, um zwischen mehreren laufenden Anwendungen zu wechseln. Durch eine spezielle Technik (teilweise werden inaktive Anwendungen gestoppt und laufen beim Einblenden oder Eintreffen von Benachrichtigungen weiter) wird der Akku geschont, und der Anwender hat trotzdem das Erlebnis von Multitasking.[63] Das iPad ist als persönliches Gerät konzipiert und bietet keine Möglichkeit zur Verwaltung unterschiedlicher Benutzerkonten; lediglich Einschränkungen können vorgenommen werden (Stichwort Jugendschutz). Weiter greifen alle Nutzer eines iPad auf gemeinsame Daten zu und teilen sich E-Mails, Kalender und weitere Informationen.

    • 27. März 2018, (unter anderem in Deutschland, Österreich, Schweiz)
    • Compal, Foxconn, Pegatron
  10. iPad - Wikipedia

    ja.wikipedia.org/wiki/IPad

    iPad (アイパッド)は、アップルによって開発及び販売されているタブレット型コンピュータである。 概要 アメリカ 西海岸時間の2010年 1月27日 ...

    • ipad thxxxxxxxxxxxxx

      詳細列出推出日期,及各部機功能細節: http://en.wikipedia.org/wiki/IPad 現時有售主要有ipad 2,及ipad(4th gen)。 ...

    • WhatsApp!!! HELP!

      whatsapp 3G定wifi都用得,不過剩係for iPhone,唔for iPad 同 iPod 圖片參考:http://upload.wikimedia.org/wikipedia/zh/5/51/Wh ...