雅虎香港 搜尋

  1. Kaohsiung - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Kaohsiung

    Kaohsiung City (/ ˌ k aʊ ˈ ʃ ʌ ŋ /; Mandarin Chinese: [ka uɕjʊ ŋ] (); Wade–Giles: Kao¹-hsiung²) is a special municipality in southern Taiwan. It ranges from the coastal urban centre to the rural Yushan Range with an area of 2,952 km 2 (1,140 sq ...

  2. 高雄市 - 维基百科,自由的百科全书

    zh.wikipedia.org/wiki/高雄市

    二次大戰後,中華民國政府才將「高雄」以中文 威妥瑪式拼音改寫為「Kaohsiung」,[17] 是當前主要通行於世界上的名稱。 「打狗」的古稱,也曾用在過去的一些地標命名上頭,像是俗名柴山的 壽山 最早被稱作「 打狗山 」、 愛河 古名「打狗川」;現今的高雄港前身即 ...

    • 38區(含3個山地原住民區)
    • 高、高雄、高市
    • 市徽
    • 打狗、港都
  3. Kaohsiung - Wikipedia

    sco.wikipedia.org/wiki/Kaohsiung

    Locatit in soothren-westren Taiwan an facin the Taiwan Strait, Kaohsiung is the lairgest municipality in Taiwan at 2,947.62 km 2 (1,138.08 sq mi), an seicont maist populous wi a population o approximately 2.77 million.

  4. Kaohsiung – Wikipedia

    de.wikipedia.org/wiki/Kaohsiung
    • Zusammenfassung
    • Geographie
    • Geschichte
    • Auswirkungen
    • Militär
    • Hintergrund
    • Sicherheit
    • Klima
    • Verwaltungsgliederung
    • Wirtschaft
    • Verkehr
    • Verwaltung

    Kaohsiung (chinesisch 高雄市, Pinyin Gāoxióng Shì, Tongyong Pinyin Gaosyóng Shìh, W.-G. Kao-hsiung Shih, Zhuyin ㄍㄠ ㄒㄩㄥˊ ㄕˋ, Peh-ōe-jī Ko-hiông-chhī, Aussprache (Hochchinesisch)?/i, Japanisch: Takao) ist die zweitgrößte Stadt Taiwans. Sie ist eine von sechs regierungsunmittelbaren Städten Taiwans und in 38 Bezirke unterteilt.

    Kaohsiung liegt im Südwesten der Insel Taiwan am Südchinesischen Meer und verfügt über den wichtigsten Hafen des Landes. Hier wird der größte Teil der taiwanischen Ölimporte abgewickelt, die von der umliegenden Industrie verarbeitet werden. Kaohsiung liegt im Südwesten der Insel Taiwan. Die eigentliche Kernstadt liegt an der Küste der Taiwanstraße und umfasst die Insel Qijin im Westen; im Norden grenzt Kaohsiung an die Stadt Tainan, im Süden und Südosten an den Landkreis Pingtung. Im Osten und Nordosten reicht das im Jahr 2010 erweiterte Stadtgebiet in den Bezirken Namasia, Taoyuan und Maolin bis ins taiwanische Zentralgebirge hinein, wo es an die Landkreise Chiayi, Nantou, Hualien und Taitung grenzt. Das Gebiet Kaohsiungs wird von zahlreichen aus den Bergen kommenden Wasserläufen durchflossen, von denen der größte der Gaoping-Fluss (chin.: 高屏溪 Gāopíngxī) ist, der auch die Grenze zum Landkreis Pingtung bildet. Am bekanntesten ist dank seiner touristischen Bedeutung der die Kernstadt durchfließende Liebes-Fluss (chin.: 愛河 Aìhé)

    Kaohsiung entwickelte sich aus einem Dorf, das im 17. Jahrhundert Táⁿ-káu hieß, was in der Sprache der ansässigen taiwanischen Urbevölkerung soviel wie Bambuswald bedeutete. Aus dieser Bezeichnung wurde im Minnan-Dialekt der chinesischen Einwanderer der Name Tá-káu (geschrieben mit den Schriftzeichen 打狗).[1] Im Jahre 1624 errichteten die in Penghu von den chinesischen Truppen geschlagenen Niederländer eine Festung bei dem Dorf. 1630 begann die erste organisierte chinesische Einwanderung von der Provinz Fujian nach Taiwan. Kaohsiung war eines der Hauptsiedlungsziele. 1661 wurden die Holländer von den Chinesen unter der Führung von General Zheng Chenggong vertrieben. Der Ort erhielt danach den Namen 萬年, Wàn Nián zehntausend Jahre/Ewigkeit, und gehörte damit zu den zwei kommunalen Kreisen. Nachdem der Name in den 1670er Jahren nochmals in Takao geändert worden war, begann schließlich ein stetiges Wachstum des Ortes, hervorgerufen durch die ständige Immigration chinesischer Siedler vom Festland. 1684 wurde der Name abermals in 鳳山, Fèngshān Berg des Phönix, geändert, der Ort wurde Teil der Präfektur Taiwan. In dieser Zeit erlangte auch der Hafen der Stadt erstmals Bedeutung. Am 25. Dezember 2010 wurde im Rahmen einer Gebietsreform der Republik China der Landkreis Kaohsiung in die Stadt eingegliedert. Das Stadtgebiet vergrößerte sich dadurch von 154 auf 2946 km², die Einwohnerzahl von etwa 1,5 auf 2,7 Millionen.

    1895 wurde Taiwan mit dem Vertrag von Shimonoseki an Japan abgetreten. Im Japanischen änderte sich nun der Name von 打狗 (Tá-káu im Taiwanischen) zu 高雄 (Takao im Japanischen) und, obwohl beide Wörter gleich ausgesprochen wurden, änderte sich die Bedeutung der benutzten Schriftzeichen von den Hund schlagen zu Hoher Held, was wiederum im Hochchinesischen als Gāoxióng (=Kaohsiung) ausgesprochen wird, wodurch der heutige Name entstand.[1] Die Japaner förderten den Ausbau der Stadt, besonders des Hafens.

    Im Zweiten Weltkrieg war Takao (insbesondere der Hafen und das Flugfeld) von Juni 1944 bis August 1945 Ziel mehrerer US-amerikanischer Bombenangriffe.[2]

    Nach 1945 kam die Insel Taiwan wieder unter die Herrschaft der Republik China und Kaohsiung wurde kreisfreie Stadt innerhalb der Provinz Taiwan. Am 1. Juli 1979 wurde Kaohsiung aus der Provinz Taiwan herausgelöst und zur regierungsunmittelbaren Stadt hochgestuft. Im Dezember 1979 ereignete sich hier der Kaohsiung-Vorfall, in dem sich prodemokratische Tendenzen in der Bevölkerung Weg brachen.

    Am 31. Juli 2014 erschütterte eine Serie schwerer Gasexplosionen die Stadt, wobei ganze Straßenzüge aufgerissen wurden. Als Ursache wurden Gaslecks in unterirdischen Pipelines der petrochemischen Industrie angenommen.[3][4]

    Das Klima von Kaohsiung ist tropisch feucht-heiß und durch den Monsun geprägt. Im gebirgigen Hinterland ist das Klima deutlich kühler und gemäßigter. Die regenreichsten Monate sind Juni bis August. Mit durchschnittlich mehr als 6 Sonnenstunden pro Tag ist Kaohsiung eine der sonnenscheinreichsten Städte Taiwans.

    Vor 2010 umfasste das Stadtgebiet nur die eigentliche Kernstadt mit den elf Kern-Bezirken Qijin (旗津區), Gushan (鼓山區), Yancheng (鹽埕區), Zuoying (左營區), Xinxing (新興區), Qianjin (前金區), Lingya (苓雅區), Sanmin (三民區), Nanzi (楠梓區), Qianzhen (前鎮區), Xiaogang (小港區). Durch die Eingliederung der 27 Städte und Gemeinden des angrenzenden bisherigen Landkreises Kaohsiung in Form von Bezirken im Jahr 2010 umfasst die Stadt seither 38 Bezirke.[6] Die drei ländlichen, tief im Bergland gelegenen Bezirke Namaxia, Tauyuan und Maolin, die mehrheitlich von Angehörigen der indigenen Völker Taiwans bewohnt sind, haben seit 2014 einen besonderen Selbstverwaltungsstatus als Bergland-Stadtbezirke der Ureinwohner (直轄市山地原住民區).[7]

    Früher wurden in Kaohsiung unter anderem Aluminium, Holz- und Papierprodukte, Düngemittel, Zement und verschiedene Metalle produziert, die meist für den Export bestimmt waren. Heute findet man vorwiegend Maschinenbau- und Schiffbauindustrie.

    Das U-Bahn-System der Stadt, der Kaohsiung Mass Rapid Transit (KMRT), nahm seinen Betrieb im Jahr 2008 auf. Die erste Linie, die in Nord-Süd-Richtung verlaufende Rote Linie, wurde am 9. März eröffnet, die zweite Linie, die in Ost-West-Richtung verlaufende Orange Linie, folgte am 14. September. Des Weiteren ist eine ringförmige Straßenbahn (Light Rail) um das Stadtzentrum herum geplant.[10] Seit Ende 2012 ist diese Strecke als oberleitungsfreies Projekt ausgeschrieben. Im Januar 2013 konnte der spanische Schienenfahrzeughersteller CAF mit Konsortialpartner Evergreen Construction sich die erste Phase des Straßenbahnprojekts sichern, wobei CAF Niederflurstraßenbahnen aus der Fahrzeugfamilie Urbos beiträgt.[11] Die neue Hochgeschwindigkeitsbahn (Taiwan High Speed Rail), die die Reisezeit zur Hauptstadt Taipeh auf 90 Minuten verkürzt, verkehrt seit Januar 2007 vom vorläufigen Endbahnhof Zuoying im Norden der Stadt.

    Die Verwaltungsbehörde für den Hafen untersteht nicht der Stadt, sondern dem Verkehrsministerium. Im Hafen befindet sich eine Sonderwirtschaftszone für den Handel mit der Volksrepublik China, der im April 1997 mit bestimmten Einschränkungen in Gang gekommen ist.[12] Aus politischen Gründen ist ein direkter Waren- und Güterverkehr zwischen beiden Staaten nicht möglich. Das in Kaohsiung existierende Offshore Transshipment Center ist zuständig für den Schiffsverkehr mit den beiden Häfen Xiamen und Fuzhou in Festlandchina. Güterverkehr nach Taiwan oder umgekehrt aus Taiwan in die Sonderwirtschaftszone ist bestimmungsgemäß ausgeschlossen. Nach rund 48 Jahren Stillstand in den Handelsbeziehungen über die Taiwan-Straße hinweg traf am 20. April 1997 das am Tag zuvor in Xiamen gestartete Containerschiff Sheng Da in Kaohsiung ein, um Fracht für Drittstaaten zu löschen und Ladung aufzunehmen.[13]

    • Flagge
    • 9 m
  5. Port of Kaohsiung - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Port_of_Kaohsiung

    The Port of Kaohsiung (POK; Chinese: 高雄港; pinyin: Gāoxióng Gǎng; Wade–Giles: Kao 1-hsiung 2 Kang 3; Pe h-ōe-jī: Ko-hiông-káng) is the largest harbor in Taiwan (Republic of China), handling approximately 10.26 million twenty-foot equivalent ...

  6. Kaohsiung - Wikipedia, la enciclopedia libre

    es.wikipedia.org/wiki/Kaohsiung

    Kaohsiung : 高雄, mandarín Hanyu Pinyin: Gāoxióng, POJ: Ko-hiông) o Takao (chino: 打狗, POJ: Táⁿ-káu) es la tercera ciudad en tamaño de la República de China. Con una población de alrededor de 2.777.000 habitantes, está dividida en 11 distritos. ...

  7. Kaohsiung — Wikipédia

    fr.wikipedia.org/wiki/Kaohsiung

    Kaohsiung est le centre de la construction navale de Taïwan. La ville est le siège de l' Université Nationale Sun Yat-sen . Kaohsiung abrite plus d'une centaine gratte-ciel dont le deuxième plus haut du pays la Tuntex Sky Tower . ...

    • 941 hab./km²
    • Taïwan
    • Yang Ming-jou (KMT), intérim depuis le 12 juin 2020
    • 2 775 318 hab. (2018)
  8. Kaohsiung – Wikipedia, wolna encyklopedia

    pl.wikipedia.org/wiki/Kaohsiung

    Kaohsiung (także Gaoxiong, chiń. 高雄; pinyin Gāoxióng; pe̍h-ōe-jī Ko-hiông) – miasto w południowo-zachodnim Tajwanie, nad Morzem Południowochińskim. Ma status miasta wydzielonego. W 2010 roku liczyło 2 773 483 mieszkańców.

    Nazwa
    Chiński
    Populacja (2010)[1]
    Powierzchnia (km²)[1]
    阿蓮區
    30 383
    34,6164
    大寮區
    108 984
    71,04
    大社區
    32 941
    26,5848
    大樹區
    43 955
    66,9811
    • 2946,2671 km²
    • Flaga
    • 9 m n.p.m.
    • Tajwan
  9. Kaohsiung Rapid Transit - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Kaohsiung_Mass_Rapid_Transit

    The Kaohsiung Metro/Kaohsiung Rapid Transit System (Chinese: 高雄大眾捷運系統, 高雄捷運) is a rapid transit and light rail system covering the metropolitan area of Kaohsiung, Taiwan. The metro system is commonly known as Kaohsiung MRT for ...

    • 3
    • Kaohsiung City Government
    • 61
    • 57.5 km (35.7 mi)
  10. Kaohsiung Museum of Fisheries Civilization - Wikipedia

    en.wikipedia.org/wiki/Kaohsiung_Museum_of_Fisheries...

    History The origin of the museum can be traced to the establishment of a cultural museum of squid fishery in April 2002 by the Taiwan Squid Association and a cultural museum of tuna fishery in November 2003 by the Taiwan Tuna Association. Later ...